INKOGNEILTO


One Year In A Nutshell

Der letzte Blogeintrag ist jetzt schon über ein Jahr her. "Wieso wurde hier nicht gebloggt", fragen sich die Fans. Was ist in dieser Zeit passiert? Keine Angst, ich kann euch beruhigen - wir (und der Waffelitarismus!) leben noch!

Also was haben wir in dem letzten Jahr gemacht? Die Antwort ist leicht: eine spirituelle Reise durch das versprochene Land, in dem Waffeln an Bäumen wachsen und in dem Flüsse aus Tequila fließen. In dem Kreativität und Humor die am meisten geschätzten Eigenschaften sind und in dem die geballte awesomeness einer Person genug Platz hat, sich zu entfalten.

Auf dieser Reise - sei sie nun metaphorisch oder real - haben wir viele Leute getroffen, manche bedeutender als andere. Teilweise konnten wir unser Ziel erreichen: die Menschen zum Waffelitarismus und der damit verbundenen Lebensweise - "Be Awesome!" - zu konvertieren. Yay us!

Wenn man nach den Prämissen des Waffelitarismus lebt, geht so ein Jahr schon mal schnell rum. Da vergisst man schon mal, dass man seine genialen Ideen und tiefen Gedankengänge mit der Welt teilen soll. Schade ist das nur für den Rest der Welt, dem dann natürlich ein Stückchen fehlt. Aber irgendwann werden auch die Waffelitaristen mal müde; haben keine Kraft mehr, den grauen Worten einzelner Personen, die mit dem Rücken zur Wand stehen und die zwanghaft ihre tristen Gedanken mit dem Rest der Welt zu teilen, zu folgen.

Heute ist so ein Tag. Und da scheint es angebracht, mal wieder einen hochphilosophischen Blogeintrag zu verfassen.

Hier sind wir also wieder, das Gehirn in einem post-meditativen Zustand, diverse Muster aus gelb, pink, grün und orange vor den Augen und shutthefuckupyou'reannoyingashell. Im Ernst jetzt.

~.~.~.~

 "Entweder, ich habe jetzt die Klimaanlage angeschaltet, oder das ist hier radioaktiv." - "Deswegen strahlt ihr auch so!"

inkogneilto am 12.6.12 15:23, kommentieren

Was wäre wenn...

Eine kleine Anekdote meinerseits, über die ich mir ernsthafte Gedanken gemacht habe:

Wenn sich der Erdbär aus Ratingen mit dem Milchglas aus der Kinderriegel-Werbung paart, bringt das Milchglas dann eine Yogurette zur Welt? Und was würde der Schokoriegel dazu sagen?  emotion

4 Kommentare S. am 2.5.11 20:06, kommentieren

Kippe vs. Marshmallow

"Ey, hat einer von euch mal Feuer?"
 
Diese Situation kennt vermutlich jeder. Man sitzt, unschuldig wie man ist, an gewissen Plätzen und wartet darauf, dass der Tag voranschreitet. Dann wird man komisch von der Seite angesprochen, nach Feuer gefragt. Und sofort nimmt der Angesprochene an, der Ansprechende frage nach Feuer, um sich eine Zigarette anzuzünden. Aber ist dies denn wirklich die einzige Möglichkeit?
 
Nehmen wir mal an, es kommt jemand auf dich zu und fragt dich nach Feuer. Du bejahst, kramst in deiner Tasche und holst endlich ein Feuerzeug hervor. Du drehst dich wieder zu der Person, die vor dir steht - und diese Person hält ein Marshmallow, aufgespießt auf einem Stock, in der Hand. Zündest du das Marshmallow an? 
 
Wenn nein, wieso nicht? Ist es nicht genauso merkwürdig, in Papier eingewickelten Taback anzuzünden und dann zu rauchen? Von einem ganz neutralen Standpunkt aus gesehen, macht es genauso viel Sinn, wie sich ein Marshmallow zu schmelzen und es zu essen. Oder? Und wenn ja, wieso? Würdest du es nicht merkwürdig finden, bist du wirklich so aufgeschlossen der Welt gegenüber?
 
Der Waffelitarismus bietet auf diese Frage eine ganz einfache Antwort: be awesome. Die richtige Antwort auf diese Frage ist also: nein, du zündest das Marshmallow nicht an - denn du sollst die Person sein, die darum bittet, dass ihr Marshmallow angezündet wird. 
 
"Am besten wäre es, wenn ich mich noch als Mashmallow verkleide!"
 

3 Kommentare A. am 19.4.11 17:35, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung